Körperbau

Die kalkhaltige Schale der Flussperlmuschel ist schwer und weist eine typische Nierenform auf. Das Vorderende der Muschel ist gerundet, das Hinterende zungenförmig verlängert. Die beiden Schalenhälften werden am Rücken durch das elastische Schlossband (Ligament) verbunden und durch ineinandergreifende Zähne fixiert. Zwei Haupt- oder Kardinalzähne befinden sich an der Innenseite der linken Schalenklappe, einer an der rechten.
Die Schale ist außen rostbraun bis schwarz gefärbt und besteht aus drei Schichten: An der Außenseite befindet sich das artcharakteristische dunkle Periostracum, das vom Gewebe des Mantelrandes gebildet wird und einen gewissen Korrosionsschutz bietet. Darunter befindet sich die sogenannte Prismenschicht, das Ostracum. Die innerste Schicht ist die Perlmuttschicht oder das Hypostracum. Zwischen den Kalkschichten werden immer wieder Lamellen aus Periostracum als Korrosionsschutz eingelagert, die eine typische Goldfärbung besitzen. Die Flussperlmuschel kann aufgrund der typisch goldenen Färbung der Schale – man sieht diese von außen am besten im Bereich des Wirbels, weil dieser praktisch immer korrodiert ist und den Blick auf die unteren Schalenschichten freigibt – meist eindeutig von allen anderen heimischen Großmuscheln unterschieden werden. Wegen des unterschiedlichen Wachstums in den Sommer- und Wintermonaten werden am Periostracum Jahresringe ausgebildet – wie bei einem Baum kann man durch Zählen der Jahresringe das Alter der Muschel abschätzen.
Die Flussperlmuschel ist von außen nach innen in mehr oder weniger parallel aufgebauten Schichten organisiert. Der äußersten Schicht, den unbelebten Schalen, liegt auf der Innenseite der sogenannte Mantel an, der äußerste Teil des lebenden Weichkörpers. Der relativ dünnschichtige Mantel kleidet die gesamte Schalenfläche von innen aus – der Weichkörper entspricht in seiner Form also der äußeren Schalenform. Eine Ebene weiter innen liegen parallel zum Mantel die Kiemenblätter, die ihrerseits den Fuß, den am weitesten innenliegenden Körperteil der Muschel, umschließen. Alle Organe mit Ausnahme der Kiemen sind im muskulösen Fuß eingelagert, welcher auch zur Fortbewegung dient.

Zeichnung einer Flussperlmuschel